BAP Akademie
Edgar Schröder – Akademie der Zeitarbeit

Behördliche Prüfungspraxis und die Rechtsfolgen bei Verstößen:
Negative Folgen vermeiden und abwehren

Zielgruppe

Geschäftsführer, Niederlassungsleiter, Leiter der Lohnbuchhaltung und / oder Revisionsabteilung, die erfahren möchten, wie sie zum einen bei Prüfungen durch die Behörden negative Prüfungsfeststellungen oder die Einleitung von Bußgeldverfahren vermeiden können und zum anderen rechtliche Fehler in behördlichen Bescheiden aufdecken und passende Gegenstrategien entwickeln können.

Inhalte

Die Anzahl der Kontrollen durch die Bundesagentur für Arbeit (BA) und den Zoll ist eklatant angestiegen. In diesem Seminar werden klassische und aktuelle Fallstricke bei Behördenprüfungen anhand konkreter Sachverhalte ausführlich reflektiert. Zudem werden verfahrensrechtliche Unterschiede bei Erlaubnis- und Bußgeldverfahren erläutert. Im ersten Seminarteil werden die Teilnehmer hinsichtlich der elementaren Prüfungsschwerpunkte auf Seiten der Behörden professionell sensibilisiert. Der zweite Teil dient der Vorbereitung auf die Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei Auflagen zur Erlaubnis, Nichtverlängerung der befristeten Erlaubnis, Rücknahme und Widerruf der Erlaubnis sowie Androhung und Erlass von Bußgeldbescheiden.

Schwerpunkte

Teil 1: Prüfpraxis der Behörden - BA und Zoll

  • Typischer Ablauf einer BA-Prüfung und Prüfungsschwerpunkte
  • Zuständigkeit und Befugnisse der BA
  • Interne Organisation der BA hinsichtlich Erlaubnisverfahren, Prüfung und Bußgeldverfahren
  • Neue Geschäftsanweisung der BA zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz
  • Zuständigkeit und Befugnisse der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls (FKS)
  • Aktueller Bußgeldkatalog für Personaldienstleister und deren Kunden

  • Teil 2: Behördenreaktion bei Rechtsverstößen - Auswirkungen auf den Erlaubnisbestand oder Bußgeldverfahren

  • Fallbeispiele aus der Praxis für Auflagen und die Versagung der Erlaubnisverlängerung
  • Typische, inhaltlich angreifbare Vorwürfe aus dem Erlaubnisrecht
  • Fallbeispiele aus der Praxis für eingeleitete Bußgeldverfahren
  • Fehlerhafte Auflagen mit gesetzeswiederholendem Inhalt
  • Widerspruchsverfahren und sozialgerichtliches Verfahren einschließlich des Verfahrens des einstweiligen Rechtsschutzes
  • Erlaubnisverfahren oder Bußgeldverfahren?
  • Einspruch gegen den Bußgeldbescheid, Verfahren vor dem Amtsgericht nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten und der Strafprozessordnung

  • Die Seminarinhalte werden mittels Vorträgen und der Besprechung praxisnaher Fallbeispiele vermittelt.

    Leitung

    Jan Schubel und Mathias Söhngen

    Termin und Ort

    23.06.2020, 09:30 - 17:00 Uhr Köln Seminar-Nr.: BPP-230620-K

    Seminargebühr

    • EUR 678,30 inkl. ges. MwSt. Seminargebühr pro Teilnehmer für BAP-Mitglieder und Edgar Schröder BV-Kunden
    • EUR 785,40 inkl. ges. MwSt. Seminargebühr pro Teilnehmer für Nichtmitglieder

    Jetzt anmelden!